Trenck Festspiele

Der offizielle
TRENCK-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und Event-News
und Angebote erhalten!

Die Schwarzen Panduren als mitwirkende Gruppe im Trenck Festspiel

jetzt buchenNächste Festspieltermine vom Juli 2017 - August 2017

Die Schwarzen Panduren begeistern im Festspiel „Trenck der Pandur vor Waldmünchen" durch ihre historischen Uniformen und Kostüme sowie ihre verwegene Ausstrahlung.

Schwarze Panduren zücken ihre SäbelSie stellen einen bizarren Haufen mordlüsterner Krieger dar, die 1742 in Bayern wüteten. Sie fürchteten weder Tod noch Teufel, kämpften für ihren berüchtigten Anführer Trenck und für sich selbst.

Man nannte Sie Panduren, was im Ungarischen so viel bedeutet wie „Leibwächter". Die Panduren des Trencks: Er hatte sie auf eigene Kosten engagiert und sie gehorchten nur seinem Kommando.

Die schwarzen Panduren und der technische Dienst

Schwarze PandurOrganisatorisch sind die Schwarzen Panduren eine Arbeitsabteilung innerhalb des Vereins Trenckfestspiele Waldmünchen e.V., die seit 1978 besteht. Zu den vielen Aufgaben der Schwarzen Panduren gehört auch die Instandhaltung des Festspielgeländes sowie der technische Dienst.

Die Ausrichtung des Schlossfestes, welches jedes Jahr im Schlosshof Waldmünchen stattfindet, obliegt den Schwarzen Panduren.

Christbaum für Rom 1984

Ein Highlight der besonderen Art erlebten die Schwarzen Panduren sowie die Fanfarenbläser bei ihrer Christbaumaktion 1984. Auf Anregung von Günter Gruber, einem Schwarzen Panduren, wurde eine 27 m hohe Fichte aus dem Böhmerwald vom Trenckverein als Christbaum auf dem Petersplatz in Rom aufgestellt.

Die Schirmherrschaft dafür übernahm der damalige Ministerpräsident Franz Josef Strauß. Diese Aktion erforderte ein volles Jahr an Vorbereitungsarbeiten. In der vorweihnachtlichen Audienz, an der auch Staatsministerin Dr. Mathilde Berghofer-Weichner, Kardinal Josef Ratzinger und der damalige Regierungspräsident der Oberpfalz, Karl Krampol, teilnahmen, bedankte sich dann Papst Johannes Paul II. bei den Waldmünchner Panduren in einer längeren Ansprache mit: .„Ich nehme mit Freuden diesen Baum aus euren heimatlichen Wäldern...."

Die symbolische Übergabe in der großen Audienzhalle in Rom vor fast 7.000 Pilgern umrahmten die Trenckschen Fanfarenbläser, Martina Mauerer, Andrea Schmid und Gerhard Pobel mit Weihnachtsliedern. Begleitet wurden sie von Ernst Urban auf der Gitarre.

Kardinal Ratzinger (Papst Benedikt XVI) besuchte Trenck-Festspiel

Joseph Kardinal RatzingerZur Dankabstattung besuchte 1987 Josef Kardinal Ratzinger, (Papst Benedikt XVI), Waldmünchen und das Trenck-Festspiel. Stellvertretend für alle Verantwortlichen zeichnete er im Auftrag von Papst Johannes Paul II., Heinrich Eiber, den Vorsitzenden des Trenckvereins, mit dem Sylvesterorden aus.