Trenck Festspiele

Der offizielle
TRENCK-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und Event-News
und Angebote erhalten!

Ich bestätige die Datenschutzhinweise.
Aktuelles rund um die Trenckfestspiele in Waldmünchen | Bayern

jetzt buchenNächste Festspieltermine vom Juli 2020 - August 2020

Es ist ein Anliegen von Regisseurin, Darstellern und Zuschauern, dass das Beleuchtungssystem der Trenckbühne erneuert und erweitert wird. Nun soll dieses Mammutprojekt in Angriff genommen werden. Bereits in der kommenden Saison sollen erste zusätzliche Scheinwerfer zum Einsatz kommen und die atmosphärische Stimmung im Schauspiel noch unterstreichen.

Zu ihrem 70. Geburtstag möchten die Trenckfestspiele besonders Familien einladen. Deshalb steht Donnerstag der 1. August ganz im Zeichen eines Familientags. Ein Kombi-Ticket zum Preis von 45 Euro beinhaltet den Eintritt ins Erlebnisbad Aqua-fit und in die Vorstellung des Festspiels für zwei Erwachsene und ein Kind (für jedes weitere Kind 5 Euro). Das badinterne Restaurant AquaStern rundet das Gesamtpaket mit einem extra auf Familien ausgerichteten Angebot ab.

Eine weitere Premiere steht am 20. Juli an, nämlich wenn Vera Schmid in der Rolle der Katharina Schwab zum ersten Mal auf der Bühne zu sehen sein wird. Bereits seit letztem Jahr trainiert sie regelmäßig ihre Reit- und Schauspielkünste – und kann auf beiden Gebieten absolut überzeugen. Vera Schmid macht damit das Quartett der Hauptdarsteller aus Werner Zellmer, Jürgen Piendl und Pia Fichtinger wieder komplett.

Am 24. Mai werden in der IHK Regensburg Trenckfanfaren und Kanonenschüsse zu hören sein. Die Schirmherrschaft für die Saison wird dem Unternehmer und Präsidenten der IHK Michael Matt, Chef von Matt-Optik, angetragen. Die ganze Trenckfamilie freut sich auf eine großartige Saison, bei der der Schirmherr hoffentlich für bestes Wetter sorgt.

Nachforschungen in Geschichtsbüchern und der Stadtchronik haben bestätigt, was die Regisseurin Yvonne Brosch schon länger geahnt hat: Einen Herold hat es in Waldmünchen wohl nie gegeben. Seine Rolle im Festspiel soll nun eine Gruppe von Mönchen übernehmen, die zur Zeit des Trenck tatsächlich im Umkreis von Waldmünchen ansässig waren. Sie werden das Festspiel nicht nur um Rollen und Darsteller, sondern auch um eine gesangliche Komponente bereichern.