Trenck Festspiele

Der offizielle
TRENCK-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und Event-News
und Angebote erhalten!

I agree with the Ich bestätige die Datenschutzhinweise.
Aktuelles | Page 8

jetzt buchenNächste Festspieltermine vom Juli 2019 - August 2019

Der Probenplan für die Saison 2014 ist erstellt.

Er kann hier heruntergeladen werden. Außerdem wird er, wie in den letzten Jahren üblich, in gedruckter Form verteilt, z.B. bei der Jahreshauptversammlung oder der Maiwanderung.

 

Im Zuge eines Umbaus wurden in der Schießangerstraße 3 die Reitstiefel des ersten Trenckdarstellers und zugleich auch Regisseur Dr.Georg Wallberer gefunden. Nachweißlich wohnte Wallberer in diesem Haus und nun sind die gefundenen Stiefel als Leihgabe im Grenzland- und Trenckmuseum ausgestellt, neben vielen weiteren Trenckfestspielkostümen und Gegenständen.

 

Noch knappe vier Monate sind es bis zur ersten Aufführung der Saison und in diesem Jahr gibt es mit der Pemiere der neuen Hauptdarsteller Werner Zellmer und Christina Schneider eine zweite Premiere für die Trenckfestspiele am 17.07.2014. Viel Probenarbeit mit den Kollegen, Reitunterricht, Kostümauswahl, Schmink- und Stylingproben, erste Fotoaufnahmen und vieles mehr stehen bis dahin auf dem Programm. Bilder hierzu gibt es auch im Facebook unter "Trenckfestspiele"

 

Im Rahmen der Verabschiedung des Christbaumes für Rom stellte der Präsident der Trenckfestspiele Franz Löffler den Schirmherrn für die Festspielsaison 2014 vor. Aus der Zusammenarbeit mit der Firma Rädlinger und vor allem mit Josef Rädlinger entstand eine gute Freundschaft, die dazu führte, dass die Vorstandschaft des Trenckvereins und der Präsident Franz Löffler um Übernahme des Patronats anklopften. In seinen Grußworten bei der Verabschiedung am Marktplatz in Waldmünchen sagte Josef Rädlinger, dass es ihm eine Ehre sei, dieses Amt ausüben zu dürfen. Es sei schön zu erleben, was ein Verein auf freiwilliger Basis und mit Zusammenhalt auf die Beine stellen könne. Er wünschte dem Transport, seinen Helfern und allen Pilgern eine gute Fahrt.

 

Heute wurde im Böhmerwald der Christbaum für Rom gefällt. Die prächtige Fichte ist 25 Meter groß und 7,2 Tonnen schwer. Zum Einsatz kam ein Kran der Firma Mühlbauer. Nach Waldmünchen transporiert wurde er mit dem Tieflader der Firma Rädlinger, der den Baum nach Rom bringt.

Nach einem knochenharten Arbeitstag im Böhmerwald bei Temperaturen weit unter 0° C wurde es bei der Unterbringung in einer Fabrikhalle nochmal eng. Die Äste mußten erneut enger an den Stamm gebunden werden um anschliessend in Millimeterarbeit den LKW mit dem Baum in die Werkshalle zu rangieren. Dort wird er in den nächsten Tagen für den langen Transport nach Rom vorbereitet.

An dieser Stelle ein Dank an alle Beteiligten !


Näheres nachzulesen in der Rubrik "Ein Christbaum für Rom" oder Facebook!